Krankheiten mit Magneten zu behandeln ist eine alte Heilmethode.

Die pulsierende Magnetfeldtherapie stellt eine wirkungsvolle Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung dar.

 

Durch die Magnetfeldtherapie können die Zellen mehr Sauerstoff aufnehmen. Die Blutgefäße werden erweitert.

 

Der Zellstoffwechsel wird positiv beeinflußt und Schlackenstoffe werden schneller abtransportiert.

 

Wenn die Zellen intakt sind und reibungslos funktionieren, kann durch die äußere Zellmembran Sauerstoff und Nährstoffe ins Innere der Zelle gelangen.

Somit ist ein gesunder Stoffwechsel gewährleistet.



Die pulsierende Magnetfeldtherapie sorgt dafür das Giftstoffe und Schlackenstoffe schneller abtransportiert werden können.

 

Dies hat einen positiven Einfluß auf den Organismus und auf viele Kranheitsbilder.

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Zur Prophylaxe (Vorbeugende Maßnahmen)
  • Frakturen, Risse (Fissuren), Überbeine
  • Bei Muskelverspannungen
  • Weichteiltraumata (Muskeln, Sehnen, Bänder)
  • Arthrosen / Gelenkentzündungen, Sehnenentzündungen
  • Bei nervösen Tieren
  • schnellere Regenerationsphase
  • Erkrankungen des Atmungstraktes
  • Zerrungen / Prellungen
  • Knochenbrüche
  • Ödeme, Hämatome
  • Huferkrankungen

Die Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten und ist für Ihr Tier vollkommen stressfrei.

 

Meist wird sie in Kombination mit anderen Therapiemethoden angewendet.

 

  In den richtigen Händen!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright by Tiernaturheilkundezentrum / All rights reserved. tierheilpraxis-paulus@outlook.de