Akupunktur mit Nadeln & Laser

 

Krankheit aus Sicht der TCM ist ein Ungleichgewicht der körpereigenen Energien.

 

Erste Berichte über die Tierakupunktur sind um 1300 v. Chr. belegt.

 

In erster Linie wird heute beim Tier die Körperakupunktur angewandt.

 

Es wird mit Stahlnadeln oder auch mit Lasergeräten gearbeitet.

Auch die Elektroakupunktur findet hier ihre Anwendung.

 

Die TCVM (Traditionelle Chinesische Veterinär Medizin) ist mit dem System der westlichen Schulmedizin nicht vergleichbar.

Die TCVM ist eine Erfahrungsmedizin. Hier tritt der „dynamische Prozess" einer Erkrankung in den Vordergrund.

 

Die Aufgabe eines Akupunkteurs ist es nicht, Messungen an Organen vorzunehmen. Vielmehr beurteilt er den energetischen Prozess einer Erkrankung und behandelt diesen bei einem Ungleichgewicht.

 

Die ersten europäischen Chinareisenden des 16. Jahrhunderts bildeten dieses Kunstwort aus dem lateinischen, um bei Ihrer Rückkehr zu beschreiben, wie chinesische Ärzte ihre Patienten behandelten.

 

Acus = Nadel und pungure = stechen

 

Das chinesische Wort für diese Behandlungsform heißt „zhenjiu" = „Stechen und Brennen".

 

Damit wird verdeutlicht, das neben der Nadelstimulation auch die Moxibustion, die Erwärmung der betreffenden Punkte mit verglimmendem Beifuß zu dieser Behandlungsmethhode gehört.hört.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright by Tiernaturheilkundezentrum / All rights reserved. tierheilpraxis-paulus@outlook.de