Unter dem Sattel

wird das Pferd im Sinne der klassischen Lehre ohne Anwendung von Hilfszügeln oder Sperriemen, weiter gymnastiziert und befähigt.

 

Übungen zum lockern des Mauls (Abkauübungen) und des Halses (Flexionieren) werden erarbeitet.

 

Die Dehnunshaltung wird erarbeitet, sodaß sie prompt abgerufen und ausgeführt werden kann.

 

Das Pferd wird nicht abgetrabt bis es den Kopf senkt.

Eine solide Basisarbeit ist die Grundlage für weiterführende Lektionen.

 

Pferdegerechtes Arbeiten im Sinne der alten Meister ist ein Standard, der sich lohnt, ihn sich anzueignen, um sein Pferd pferdegerecht auszubilden und ein motiviertes, mitmachendes Pferd zu erhalten.

 

Die klassische Ausbildung

basiert auf der Grundlage einer pferdegerechten, freundlichen und gewaltlosen (ohne Zwangsmittel) Grunderziehung des Pferdes.

Die Grunderziehung des Pferdes beginnt schon beim täglichen Umgang.

Halftern, putzen, stillstehen, etc.. sind alles Handlungen bei denen wir von unserem Pferd verlangen, dass es diese widerstandslos hin nimmt. Diese täglichen Dinge sind uns zur Selbstverständlichkeit geworden und wir denken kaum mehr darüber nach.

 

Genau das sollten wir aber tun, wenn wir uns mit unserem Freund dem Pferd beschäftigen. NACHDENKEN !

 

Sich einlassen auf sein Pferd.

Konzentrieren und eine angenehme Atmosphäre schaffen.

 

Die klassische Ausbildung des Pferdes basiert auf den Grundideen der klassischen Lehren der alten Meister. Diese Ausbildung hat als oberstes Ziel den Respekt vor dem Pferd. Sie lehnt jegliche Hilfsmittel, sowie Sperriemen ab.

 

Ein klassisch ausgebildetes Pferd kennt keine Zwangsmittel, die es in eine bestimmte Form zwingen.

 

Ein klassisch ausgebildetes Pferd ist ein motiviertes Pferd.

 

Die klassische Ausbildung beginnt schon im täglichen Umgang.

Eine respektvolle, souveräne und freundliche Umgangsform fördern das Mitdenken des Pferdes und steigern die Motivation.

 

Souveränität statt Dominanz.

 

Die klassische Ausbildung erfordert einen motivierten, freudigen, fachkundigen und disziplinierten Ausbilder.

 

Diese Ausbildung basiert auf den Lehren der alten Meister, Baucher, Xenophon, Pluvinel, La Guérinière, Steinbrecht, Oliveira, Kurt Albrecht, Philippe Karl.... um hier nur einige zu nennen.

 

Ein guter Ausbilder macht sich sein Pferd zum Freund und nicht zum Untertan.

Glückliche zufriedene Pferde!

 

Zur guten - einer pferdegerechten Ausbildung gehört 

mehr als nur auf dem Pferd zu sitzen.

 

Psychisch und physisch gut ausgebildete Pferde

die gerne mitarbeiten.

 

Ist das nicht das Ziel?

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright by Tiernaturheilkundezentrum / All rights reserved. tierheilpraxis-paulus@outlook.de